Übelkeit bei Reisen mit dem Auto

Das beliebteste Verkehrsmittel für Urlaubsreisen ist das Auto. Doch stundenlange Autobahnfahrten, zähflüssiger Verkehr oder gar enge Serpentinstraßen lassen die Reise schnell zur Qual werden. Denn gerade empfindliche Menschen und Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren leiden häufig unter Reiseübelkeit. Typische Beschwerden sind kalter Schweiß, Schwindel, Übelkeit oder sogar Erbrechen. Oft klagen die Betroffenen auch über Kopfschmerzen und Kreislaufstörungen. Lesen Sie hier, wie Sie mit ein paar einfachen Tricks den unangenehmen Beschwerden vorbeugen können.

Tipps für eine entspannte Reise

  • Vermeiden sie – wenn möglich – kleine, kurvenreiche Straßen und Stop-and-Go-Verkehr. Planen Sie daher schon vor dem Reiseantritt die Route und überlegen Sie sich Ausweichmöglichkeiten. Welche Apps Ihnen hierbei helfen können, haben wir in dem Artikel „Diese Apps brauchen Sie für Ihre Reise“ zusammengestellt.
  • Setzen Sie sich im Auto nach vorne auf den Beifahrersitz. Blicken sie während der Fahrt geradeaus auf die Straße oder fixieren Sie einen festen Punkt am Horizont. Gehen Sie zudem mit den Fahrtbewegungen mit und stemmen Sie sich nicht dagegen.
  • Erwachsene mit Führerschein fahren am besten selbst, denn der Fahrer wird seltener reisekrank, da er gezwungenermaßen nach vorne auf die Straße blickt und ihm so Kurven sowie Unebenheiten nicht entgehen.
  • Reden Sie nicht von der Übelkeit, sondern versuchen Sie es einmal mit Musikhören über Kopfhörer. Oder vielleicht hilft Ihnen folgender Trick: Da das Gleichgewichtsorgan im Schlaf ruht, probieren Sie doch mal während der Fahrt die Augen zu schließen und zu entspannen.
  • Machen Sie Pausen! Spätestens alle zwei Stunden sollten sie einen Parkplatz anfahren und sich etwas bewegen.
  • Auf keinen Fall sollten Sie im Auto Lesen oder mit ihrem Smartphone im Internet surfen und Nachrichten verfassen. Denn bei all diesen Tätigkeiten blicken die Augen auf einen festen Punkt und nehmen keine Bewegung wahr. Das im Innenohr gelegene Gleichgewichtsorgan jedoch meldet Beschleunigungen und Richtungswechsel. Der Körper reagiert auf diese Ungereimtheiten mit Übelkeit, Erbrechen oder kaltem Schweiß.
  • Der Reisekrankheit lässt sich auch mit Ingwer vorbeugen. Kauen Sie hierfür ein kleines Stück frischen Ingwer etwa eine halbe Stunde vor der Abfahrt. Weitere Tipps für die Zubereitung von Ingwer haben wir in dem Artikel „Ernährungstipps bei Übelkeit“ zusammengefasst.
  • Manchen Betroffenen hilft auch ein Akupressur-Armbändchen. Dieses wird vor der Reise am Handgelenk angebracht und soll schon nach wenigen Minuten Linderung der Beschwerden verschaffen. Das Bändchen übt gezielt Druck auf einen bestimmten Punkt auf der Innenseite des Unterarms aus. Dies soll die Energieströme im Körper beeinflussen und den Magen beruhigen.
  • Auch Entspannungsübungen können bei Reiseübelkeit helfen. Die progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobsen beispielsweise beruht auf der gezielten Anspannung und Entspannung von Muskelgruppen. Die Anspannungsphase sollten dabei etwa fünf bis zehn Sekunden und die Entspannungs etwa 30 und 45 Sekunden dauern. Fäuste ballen, die Augen zusammenkneifen oder die Schultern zu den Ohren ziehen und anschließend die Muskeln wieder lockerlassen, sind nur einige Beispiele hierfür.
  • Wem diese Tipps nichts helfen, dem stehen verschiedene Medikamente gegen Reisekrankheit zur Verfügung. Ein bewährter medizinischer Wirkstoff ist Dimenhydrinat. Dieser wirkt direkt im zentralen Nervensystem und unterdrückt innerhalb von 15 bis 30 Minuten Übelkeit und Brechreiz. Dimenhydrinathaltige Arzneimittel wie Vomex A gibt es in Form von Dragees, Sirup, Zäpfchen oder Retardkapseln rezeptfrei in Ihrer Apotheke. Speziell für unterwegs gibt es Vomex A Reise als Sublingualtablette, die ohne Wasser eingenommen werden kann und unter der Zunge zergeht. Da nicht jedes Mittel für jede Altersklasse geeignet ist, sollten Sie sich vorher bei Ihrem Arzt oder Apotheker bezüglich der Dosierung beraten lassen.

Wenn Sie mehr zu dem Thema Reiseübelkeit erfahren möchten, lesen Sie auch folgende Beiträge: 

Quellen:

Online-Informationen des FID-Verlag: Übungen gegen Schwindel-Attacken. 

Online-Informationen der Apotheken Umschau: Reisekrankheit. 

Online-Informationen der Apotheken Umschau: Progressive Muskelentspannung. 

Online-Informationen der Neurologen und Psychiater im Netz: Schwindel: Gestörter Gleichgewichtssinn. 

Online-Informationen der Deutschen Apotheker-Zeitung: Reiseübelkeit.

Artikel teilen

Mehr zum Thema

Fragen zum Thema Reiseübelkeit

Egal ob auf dem Schiff, im Auto, im Bus oder im Flugzeug, der Auslöser für Reisekrankheit (oft auch als Seekrankheit bekannt), ist immer eine Irritation des Gleichgewichtssinnes. Ausgelöst wird diese Irritation durch widersprüchliche Sinneseindrücke von Auge und Gleichgewichtsorgan.

Wenn Sie wissen, dass Sie unter Reiseübelkeit leiden, können Sie Vomex A auch präventiv einnehmen. Die Einnahme wird ca. eine Stunde vor Reisebeginn empfohlen. Beachten Sie hierzu, insbesondere bei Kindern, die in der Gebrauchsinformation angegeben Dosierungsangaben.