Experten-Tipp bei Reiseübelkeit

Quelle: Getty / E+

Zur Person:

Heike Munsch ist Allgemeinärztin aus Wolfenbüttel, hat zwei Kinder und ist passionierte Seglerin.

Auch Experten sind betroffen

Ich bin von Kindesbeinen an Seglerin. Das wurde mir in die Wiege gelegt, da mein Vater als Flotillenadmiral a. D. an jedem freien Wochenende mit mir Segeln ging. Damals hatte ich noch keine Probleme, seit der Geburt meiner Tochter leide ich allerdings an Reiseübelkeit an Deck und auf kurvigen Straßen. Das heißt: Die Fahrt in unseren Lieblings-Skiort in der Schweiz mit 288 Kurven sind nicht so schön für mich. Ich rate daher Folgendes: 

  • Informieren Sie sich vorher über die Reiseroute, eventuell können kurvige Straßen vermieden werden. 
  • Beim Autofahren sollte man nicht lesen und immer in Fahrtrichtung sitzen. Meinen Kindern habe ich, als sie klein waren, immer geraten, fantasievoll an einem gedachten Lenkrad mitzulenken. 
  • Am Handgelenk findet sich ein Akkupressurpunkt, der gedrückt werden kann. Das kann ebenfalls helfen. Man findet ihn, indem man zum Beispiel die linke Hand so dreht, dass man in die Handinnenfläche sehen kann. Mit der rechten Hand umfasst man nun von hinten das Handgelenk. Auf Höhe des Ringfingers an der Beugeseite des Unterarms liegt der Punkt.
  • Ingwerwurzel kauen und am Abend vor der Reise am besten keine fettigen Speisen, Käse oder Rotwein zu sich nehmen sind ebenfalls gute Tipps. In starken Fällen der Reiseübelkeit sollten Mittel gegen Übelkeit mit dem Wirkstoff Dimenhydrinat zum Einsatz kommen. Diese wirken direkt auf das Brechzentrum im Gehirn. Die Übelkeit kann effektiv gelindert werden. Hier bitte unbedingt die Dosierungsanweisungen beachten!

 Das muss sonst noch mit in die Reiseapotheke:

  • Ohrentropfen
  • Nasenspray
  • Cortisonsalbe
  • Antibiotische Salbe
  • Schmerzsalbe
  • Hustenlöser
  • bei langen Flugreisen: Thrombosestrümpfe
  • Fiebermittel (Nurofen oder Paracetamol)
  • Mittel gegen Reiseübelkeit
  • Desinfektionsspray
  • Augensalbe
  • etwas gegen Blasenentzündung
  • Zeckenzange, Verband und Pflaster

Artikel teilen

Mehr zum Thema

Fragen zum Thema Reiseübelkeit

Egal ob auf dem Schiff, im Auto, im Bus oder im Flugzeug, der Auslöser für Reisekrankheit (oft auch als Seekrankheit bekannt), ist immer eine Irritation des Gleichgewichtssinnes. Ausgelöst wird diese Irritation durch widersprüchliche Sinneseindrücke von Auge und Gleichgewichtsorgan.

Wenn Sie wissen, dass Sie unter Reiseübelkeit leiden, können Sie Vomex A auch präventiv einnehmen. Die Einnahme wird ca. eine Stunde vor Reisebeginn empfohlen. Beachten Sie hierzu, insbesondere bei Kindern, die in der Gebrauchsinformation angegeben Dosierungsangaben.