Die Auslöser können vielfältig sein:

  • Magen-Darm-Infekt (durch Viren oder Bakterien)
  • Magenschleimhautentzündung
  • Störung des Gleichgewichtssinns
  • Reizmagen oder Reizdarm-Syndrom
  • Stress
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Migräne
  • Vergiftungen, z.B. mit Alkohol oder Drogen
  • Bestimmte Medikamente
  • Innere Krankheiten, z.B. Herzinfarkt, Nierenschwäche, unbehandelte Zuckerkrankheit
  • Hormonelle Ursachen, z.B. Wechseljahre

Wie entsteht Übelkeit?

Übelkeit entsteht im Kopf. Ob uns übel ist und wann wir uns erbrechen müssen, entscheidet das sogenannte Brechzentrum im Gehirn. Das Brechzentrum erhält unter anderem Informationen aus dem Verdauungstrakt, zum Beispiel Informationen über mögliche Giftstoffe im Körper, und steht unter anderem mit der Großhirnrinde und dem Gleichgewichtsorgan in Verbindung. Diese Verbindungen, aber auch das Brechzentrum selbst, reagieren sensibel auf bestimmte Substanzen wie Histamin. Histamin aktiviert das Brechzentrum. Wird das Brechzentrum leicht stimuliert, kommt es „nur“ zu Übelkeit, eine stärkere Reizung führt zum Erbrechen.

Wir nutzen Cookies und Google Analytics, um diese Website für Sie so interessant wie möglich zu gestalten. Sind Sie damit einverstanden? Datenschutzerklärung