Übelkeit durch Hormone

Viele Frauen haben mit hormonell bedingter Übelkeit zu kämpfen. Neben der vielbekannten Ausnahmesituation Schwangerschaftsübelkeit gibt es dabei noch andere Auslöser, die Frauen jahrelang begleiten und zu hormoneller Übelkeit führen können.

Übelkeit durch die Wechseljahre

Aber auch die Wechseljahre können einen Einfluss haben. Während der Menopause verringern die Eierstöcke die Produktion des weiblichen Hormons Östrogen. Die Folge: Der Zyklus wird unregelmäßiger und bleibt irgendwann komplett aus. Auch diese Änderung der Hormone kann Übelkeit und weitere Symptome verursachen. 

Lesen Sie mehr über Übelkeit
in den Wechseljahren

Zyklusbedingte Übelkeit

Jeden Monat wiederholt sich der weibliche Zyklus, der von verschiedenen Botenstoffen, unter anderem von Hormonen, gesteuert wird. Die Hormonkonzentration verändert sich je nachdem, an welchem Punkt des Zyklus sich eine Frau befindet – mit Folgen für das körperliche und seelische Wohlbefinden. 

Lesen Sie mehr zu Übelkeit
bei der Periode

Wie hilft Vomex A® bei Übelkeit?

Vomex A® ist ein bewährtes Mittel gegen Übelkeit, die zum Beispiel hormonell bedingt ist. Das Dimenhydrinat in Vomex A® wirkt direkt im Brechzentrum des Gehirns. So werden die Signale, die Übelkeit auslösen, nicht mehr weitergeleitet. 

Die Wirkung tritt schnell ein und hält bis zu 6 Stunden lang an. Gegen die Symptome hormoneller Übelkeit können Sie so effektiv vorgehen. Vomex A® kann auch vorbeugend eingenommen werden. So wird Ihr Alltag nicht durch Übelkeit eingeschränkt. 

Wie kann ich hormonell bedingter Übelkeit vorbeugen?

An Hormonänderungen können Sie leider wenig ändern. Sie gehören zum Leben einer Frau dazu. Wenn Sie unter Übelkeit aufgrund veränderter Hormone leiden, treffen Sie jedoch präventiv diese Maßnahmen:

  • Essen Sie nicht zu scharf und nicht zu fettig. Das entlastet Ihre Leber und verringert Übelkeit.
  • Nehmen Sie vor dem Schlafengehen eine leichte Mahlzeit zu sich.
  • Vermeiden Sie am Abend Rohkost, da diese den Verdauungstrakt belastet.
  • Entlasten Sie Ihren Magen, indem Sie kleine Portionen verzehren.
  • Vermeiden Sie koffein- und säurehaltige Getränke sowie Alkohol.

Wann sollte ich mit Übelkeit aufgrund von Hormonen zum Arzt?

Treten die Beschwerden häufiger auf, ziehen Sie einen Arzt zu Rate. Er kann herausfinden, ob es sich um hormonell bedingte Übelkeit handelt oder ob eine andere hormonelle Ursache, wie etwa eine Schilddrüsenunterfunktion, dahintersteckt.

Mit Ihrem Arzt sprechen Sie auf jeden Fall, wenn Sie

  • regelmäßig unter starken Schmerzen leiden,
  • starke Begleiterscheinungen, wie heftige hormonelle Übelkeit, auftreten,
  • plötzlich neu auftretende Beschwerden haben.

Ihr Arzt kann Ihnen geeignete Maßnahmen, Behandlungen und Medikamente empfehlen, um Ihre individuellen Beschwerden zu lindern.

Übelkeit? Vomex A®.


Bei Übelkeit und Erbrechen
 


Schneller Wirkeintritt & lange Wirkdauer
 


Bewährt seit über 50 Jahren
 

Unsere Empfehlung bei Übelkeit, z.B. hormonell-bedingt

Jetzt bestellen und heute erhalten -

direkt aus Ihrer Apotheke vor Ort

Jetzt online bestellen und nach Hause liefern lassen-

direkt aus der Online-Apotheke Ihrer Wahl

Einfach zu schlucken

Ab 6 Jahren und über 30 kg Körpergewicht

Jetzt bestellen und heute erhalten -

direkt aus Ihrer Apotheke vor Ort

Jetzt online bestellen und nach Hause liefern lassen-

direkt aus der Online-Apotheke Ihrer Wahl

Konstante Wirkstofffreisetzung über einen längeren Zeitraum

Ab 14 Jahren und über 56 kg Körpergewicht

Jetzt bestellen und heute erhalten -

direkt aus Ihrer Apotheke vor Ort

Jetzt online bestellen und nach Hause liefern lassen-

direkt aus der Online-Apotheke Ihrer Wahl

Vor allem bei zusätzlichem Erbrechen

Ab 14 Jahren und über 56 kg Körpergewicht

Das könnte Sie auch interessieren

Vomex A® hilft gegen viele Arten der Übelkeit

Übelkeit bei Magenverstimmung

Übelkeit bei Migräne

Reiseübelkeit

Übelkeit bei Stress