Hilft bei Übelkeit auf Reisen: Ingwer, Brille gegen Seekrankheit & Co.

Um die fünf bis zehn Prozent der Menschen in Deutschland leiden an Reiseübelkeit (Kinetose). Für die Betroffenen ist die See- und Reisekrankheit eine unangenehme Sache, da sie den Weg in die Ferien mit dem Schiff oder dem Auto ausgesprochen beschwerlich macht. Und an gemütliches Schmökern in der Urlaubslektüre ist während der Fahrt schon gar nicht zu denken. Aber was lässt sich tun gegen die Übelkeit auf Reisen? Das lesen Sie in diesem Magazinbeitrag.

Aus diesem Grund kommt es zur See- und Reisekrankheit

Reiseübelkeit entsteht durch eine widersprüchliche Informationsverarbeitung im Gehirn. Wenn Sie während der Fahrt beispielsweise lesen oder im Netz surfen, halten Ihre Augen die unbewegten Seiten des Buchs oder des Mobilgeräts fixiert.

Gleichzeitig nimmt der Gleichgewichtssinn im Innenohr jedoch etwas ganz anderes wahr – und zwar den Seegang oder die Kurvenfahrten auf der Straße. Dieser Konflikt bringt unser Gehirn durcheinander. Die Folge: Der Körper schlägt Alarm und reagiert mit Übelkeitssymptomen.

Seekrankheit: Mit diesen Tipps schlägt Ihnen so schnell nichts mehr auf den Magen

Wenn Sie an Seekrankheit leiden, sollten Sie ein paar Tricks und Kniffe kennen, um Ihre Beschwerden zu lindern:

  • Verzichten Sie auf Alkohol und Nikotin am Vortag und während der Überfahrt. Meiden Sie außerdem histaminhaltige Lebensmittel wie Rotwein, Schokolade, schwarzen und grünen Tee sowie Weizen.
  • Essen Sie während der Schiffsreise nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig.
  • Ein Geheimtipp unter Seefahrern ist Ingwer. Die Wurzel wirkt bei Einnahme beruhigend auf den Magen und lindert Übelkeitsbeschwerden.
  • Wenn Beschwerden auftreten: Gehen Sie auf das Oberdeck an die frische Luft, atmen Sie ruhig durch und fixieren Sie einen Punkt am Horizont.
  • Oder schlafen Sie die Übelkeit weg: Legen Sie sich während der Fahrt in Ihrer Kabine ins Bett und gönnen Sie Ihrem Körper Ruhe.
  • Sollte Ihnen sehr übel sein, können Medikamente helfen. Mit einem dimenhydrinathaltigen Präparat lindern Sie Ihre Beschwerden.

Hilfreiche Gadgets gegen Seekrankheit

Bei Reiseübelkeit auf Auto- und Schiffsreisen können zudem die passenden Gadgets Linderung schaffen – zum Beispiel eine spezielle Brille gegen Seekrankheit, die vor Kurzem auf den Markt gekommen ist.

Das Prinzip ist simpel: Die Brille verknüpft die Informationen des Gleichgewichtssinns mit denen der Augen. Zu diesem Zweck verfügt das Gadget über vier gläserlose, durchsichtige Brillenringe. Zwei dieser Ringe sitzen frontal vor jeweils einem Auge – wie bei einer normalen Brille. Zusätzlich sind zwei weitere Ringe jeweils links und rechts außen im Blickfeld positioniert.

In den Ringen befindet sich eine farbige Flüssigkeit. Die Lösung schwenkt mit den Bewegungen des Schiffs oder des Autos mit und erzeugt so einen stets geraden Horizont im Blickfeld. Das löst den Wahrnehmungskonflikt im Gehirn auf und behebt die Übelkeitsprobleme.

So nutzen Sie die Brille gegen Seekrankheit

Wenn Sie an Reiseübelkeit leiden, ist die Brille gegen Reise- und Seekrankheit auf alle Fälle einen Blick wert. Sobald Sie die ersten Übelkeitssymptome während der Fahrt verspüren, sollten Sie das Gadget aufsetzen.

Es dauert etwa zehn Minuten, bis Ihr Gehirn den inneren Wahrnehmungskonflikt aufgelöst hat. Danach sind Sie in der Regel beschwerdefrei und können die Brille wieder abnehmen. Übrigens: Da die Brille keine Gläser und somit keine Stärke hat, kann Sie problemlos von allen Mitreisenden genutzt werden.

 

 

Artikel teilen

Mehr zum Thema

Fragen zum Thema Verdorbener Magen

Hinter einer Vergiftung muss nicht gleich "Arsen" stehen, auch viel alltäglichere Gründe können der Auslöser sein. Sie reichen von verdorbenen Lebensmitteln und übermäßigem Alkoholkonsum bis hin zu Vergiftungen durch die Aufnahme chemischer Substanzen.

Im Fall einer Vergiftung versucht Ihr Körper die Auslöser dieser Vergiftung, bzw. Toxine auszuscheiden, zu diesem Zweck löst Ihr Körper den Vorgang des Erbrechens aus. Daher sollte Vomex A erst eingesetzt werden, wenn das Erbrechen länger als einen Tag anhält.