Weniger Stress im Familienurlaub dank Packliste

Der Urlaub ist für die meisten Menschen die schönste Zeit des Jahres. Nach einer ausgiebigen Planung und teils langer Vorfreude erfüllt sich in der Reisezeit der Wunsch nach Entspannung und Erholung oder auch nach Action und Abenteuer. Die Reiseziele hängen von persönlichen Vorlieben, dem Budget, dem Reisezeitraum und natürlich den Mitreisenden ab. Reisen Sie mit der Familie, müssen unterschiedlichste Wünsche unter einen Hut gebracht werden. Gerade kleine Kinder möchten im Urlaub nicht von einem Museum zum anderen laufen, sondern lieber Spaß und Spiel erleben. Bei einer Reise mit Baby und Kleinkind ist auch die Urlaubspackliste anders, als wenn Sie alleine unterwegs sind. Wir zeigen, woran Sie unbedingt denken sollten, bevor Sie mit der Familie in den Urlaub starten.

Die wichtigsten Punkte der Urlaubspackliste: Ihre Reiseunterlagen

Wenn Sie mit der Familie verreisen, haben Sie sicherlich alle Details der Reise gut geplant. Das beginnt natürlich mit der Auswahl einer passenden Unterkunft und dem Transportmittel. Reisen Sie mit dem Auto an, mit der Bahn oder mit dem Flugzeug? Wenn Sie die Anreise nicht mit dem eigenen Auto antreten, gehören die Flug- oder Bahntickets ganz oben auf Ihre Packliste. Wenn Sie fliegen wollen, benötigen Sie gültige Ausweisdokumente. Innerhalb der EU reicht der Personalausweis. Wenn Sie die EU verlassen, ist ein Reisepass unerlässlich und in manchen Ländern sogar ein Visum. Ganz wichtig: Ihre Kinder benötigen in jedem Fall einen eigenen Reisepass. Dabei gibt es zwei verschiedene Varianten, die sich in ihrer Gültigkeit unterscheiden:

  1. Der Kinderreisepass ist ausreichend, wenn Sie innerhalb der EU bleiben. Er ist sechs Jahre gültig, allerdings maximal bis zum zwölften Geburtstag. Läuft der Kinderreisepass bereits vor dem zwölften Geburtstag ab, kann er verlängert werden. Außerdem kann das Foto auf dem Kinderreisepass aktualisiert werden. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Pass im Babyalter ausgestellt wurde, denn schon wenig später ist Ihr Kind darauf kaum mehr zu erkennen. Der Kinderreisepass wird auf dem zuständigen Amt sofort vor Ort ausgestellt.
  2. Einen normalen Reisepass benötigt Ihr Schützling, wenn Sie die EU verlassen wollen. Soll die Reise also beispielsweise in die Vereinigten Staaten gehen, ist ein sogenannter ePass mit integriertem Chip notwendig, der die Biometrie-Vorgaben erfüllt. Beantragen Sie diesen unbedingt rechtzeitig vor der Abreise, denn teils liegen die Bearbeitungszeiten bei mehreren Wochen. Hat Ihr Kind keinen gültigen elektronischen Reisepass, benötigt es ein Visum.

Die Unterlagen für die Unterkunft und eventuell bereits gebuchte Freizeitaktivitäten gehören ebenfalls auf die Urlaubspackliste. Verstauen Sie alle wichtigen Unterlagen – auch die Krankenversicherungskarte und den Impfpass – am besten in einer Mappe, die Sie mit ins Handgepäck nehmen. So haben Sie alles beisammen und schnell zur Hand.

Spiel und Spaß für unterwegs

Sicherlich wollen Sie Ihren Urlaub nicht in der Nähe verbringen, sondern ein bisschen was von der Welt sehen. Das setzt allerdings eine längere Anreise voraus. Für Kinder und Babys ist das eine große Herausforderung, denn irgendwann lässt die Aufregung über den anstehenden Urlaub nach und Langeweile macht sich breit. Ganz wichtig für Ihre Urlaubspackliste sind also ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten für den Nachwuchs. Dies können Reisespiele oder Malsachen sein. Ältere Kinder lassen sich vielleicht mit einem frisch erworbenen Lieblingsbuch beschäftigen. Eine gute Lösung bietet beim Fliegen die Bord-Unterhaltung oder ein eigenes Tablet. Doch Vorsicht: Nicht jede Airline hat passende Filme im Programm und das eigene Tablet muss zuweilen ausgeschaltet werden. Besser ist es also, einen analogen Plan B in der Tasche zu haben.

Urlaubspackliste für die Reise mit Babys und Kindern

Sind Sie längere Zeit unterwegs, gehört auf die Urlaubspackliste unbedingt genügend Verpflegung. Bei einer Flugreise gelten für Familien mit kleinen Kindern Ausnahmen von den strengen Handgepäckregelungen. So sind Milch- und Breimengen über 100 Gramm durchaus erlaubt, sie müssen allerdings in einem realistischen Verhältnis zur Fluglänge stehen. Babymilch und Tee sollten Sie am besten in Pulverform mitnehmen. Heißes Wasser können Sie an Bord bekommen. Reisen Sie mit der Bahn oder dem Auto, eignen sich Thermoskannen mit heißem Wasser. Für ältere Kinder sind beispielsweise Kekse, Gummibärchen oder andere Snacks ein guter Reiseproviant.

Notieren Sie unbedingt auch Wechselwäsche auf Ihrer Urlaubspackliste. Denn im Stau oder im Landeanflug kann es dauern, bis die nächste Toilette erreichbar ist – manchmal zu lange für kleinere Kinder. Trägt Ihr Nachwuchs ohnehin noch Windeln, packen Sie Wechselwindeln ein und was Sie sonst noch zum Wickeln benötigen. Bedenken Sie auch hier, dass das Wickeln nicht immer möglich ist, und nehmen Sie Sachen zum Wechseln mit. Da es im Flugzeug oft frisch ist, sollten Sie auch dicke Socken und eine Jacke oder einen Pulli mit auf die Urlaubspackliste schreiben. Ein Stressfaktor für alle Beteiligten ist Reiseübelkeit bei Kindern. Verzichten Sie also keinesfalls auf eine gut ausgestattete Urlaubsapotheke, die auch ein Mittel gegen Reiseübelkeit enthält. Achten Sie darauf, dass dieses für Kinder geeignet ist, und bewahren Sie es griffbereit im Handgepäck auf. Mehr dazu lesen Sie unter „Reiseapotheke: Reisen mit Kindern“.

Das brauchen Sie vor Ort

Neben Kleidung, die zum Wetter am Urlaubsort passt, gehören beim Urlaub mit Kind und Baby noch ein paar mehr Dinge ins Gepäck, auf die Sie sonst vielleicht verzichten würden. Ergänzen Sie Ihre Urlaubspackliste also unbedingt um Schwimmflügel, Sandförmchen und Schaufel (für den Sommerurlaub) oder Schlitten und Skianzug (für den Winterurlaub). Ausreichend Sonnenschutz, ein Mittel gegen Übelkeit und Durchfall sowie Salbe gegen Sonnenbrand dürfen in keiner Reiseapotheke fehlen. Im Artikel „Reiseapotheke: Reisen mit Babys“ finden Sie ausführliche Informationen zu den Medikamenten, die Sie unbedingt in den Familienurlaub mitnehmen sollten.

Urlaubspackliste zum Ausdrucken

Eine ausführliche Urlaubspackliste minimiert den Stress während der Reisevorbereitung. Haken Sie einfach ab, was Sie bereits erledigt haben. Hier finden Sie unsere Urlaubspackliste zum Ausdrucken, damit Sie nichts Wichtiges vergessen:

Artikel teilen

Mehr zum Thema

Fragen zum Thema Reiseübelkeit

Egal ob auf dem Schiff, im Auto, im Bus oder im Flugzeug, der Auslöser für Reisekrankheit (oft auch als Seekrankheit bekannt), ist immer eine Irritation des Gleichgewichtssinnes. Ausgelöst wird diese Irritation durch widersprüchliche Sinneseindrücke von Auge und Gleichgewichtsorgan.

Wenn Sie wissen, dass Sie unter Reiseübelkeit leiden, können Sie Vomex A auch präventiv einnehmen. Die Einnahme wird ca. eine Stunde vor Reisebeginn empfohlen. Beachten Sie hierzu, insbesondere bei Kindern, die in der Gebrauchsinformation angegeben Dosierungsangaben.