Reiseapotheke für Thailand-Reisen

Quelle: southtownboy / iStock / Getty Images Plus

Thailand ist immer eine Reise wert. Ob für Reisende auf der Suche nach Erholung an traumhaft schönen Stränden oder getrieben vom Wunsch nach Abenteuer und kulturellen Highlights – das Land in Südostasien ist vielfältig und abwechslungsreich. Doch so eine lange Reise kann körperlich ganz schön anstrengend sein. Ungewohntes Essen, stechende Insekten und ein ständiger Wechsel zwischen tropischer Hitze und klimatisierten Räumen oder Fahrzeugen können die Gesundheit angreifen und zu Unwohlsein führen. Doch mit einer gut organisierten Reiseapotheke für den Thailand-Urlaub bekommen Sie kleine Unpässlichkeiten ganz schnell in den Griff. Was Sie außerdem unbedingt mitnehmen sollten, lesen Sie im Artikel „Packliste Thailand“.

Abenteuer Thailand: Was gehört in die Reiseapotheke?

Eine Reiseapotheke sollte in jedem Urlaub dabei sein. Denn oft ist es im Ausland nicht so einfach, die gewünschten Arzneimittel zu bekommen. Entweder ist keine Apotheke in der Nähe, das Medikament ist nicht vorrätig oder schlicht im Reiseland nicht zugelassen. Gerade in Asien kann es außerdem passieren, dass Sie an ein gefälschtes Präparat gelangen, das möglicherweise nicht oder nur unzureichend wirkt. Planen Sie eine Backpacker-Tour durchs Landesinnere, sollten Sie unbedingt an eine umfassende Reiseapotheke für Thailand denken, während Sie in den Touristenhochburgen durchaus eine gutsortierte Apotheke finden können. Grundsätzlich sollte die Reiseapotheke in Thailand etwas gegen Schmerzen, Erkältung und Magenbeschwerden beinhalten, Mittel zur Wunddesinfektion sowie Verbandsmaterial für größere Wunden und Kratzer. Das Wichtigste nehmen Sie am besten im Handgepäck mit. Beachten Sie dabei jedoch die Regelungen für Flüssigkeiten im Flugzeug. Für verschreibungspflichtige Medikamente, die Sie während Ihres Urlaubs einnehmen müssen, sollten Sie sich von Ihrem Arzt ein Attest ausstellen lassen, damit es bei der Einfuhr nicht zu Problemen kommt.

Desinfektionsmittel für Wunden und Hände

Die hygienischen Umstände in Thailand sind mit hiesigen Verhältnissen nicht zu vergleichen. Ein Wunddesinfektionsmittel sollte deswegen immer mitgeführt werden. Praktisch ist ein Mittel zum Sprühen, das Sie bei Kratzern und Abschürfungen auftragen können. Auch Insektenstiche sollten auf diese Weise behandelt werden, um eine Infektion zu vermeiden. Des Weiteren gehört ein Mittel zur Händedesinfektion in die Reiseapotheke für Thailand. Praktisch sind außerdem Feuchttücher, an denen Sie sich unterwegs schnell die Finger abwischen können.

Ohne Bauchschmerzen die landestypischen Spezialitäten genießen

Übelkeit und Durchfall sind auf Fernreisen häufige Begleiter. Denn fremde Gewürze und exotische Rezepte können manch einen Magen schnell überfordern. Bei Durchfall sollten Sie viel trinken. Um dem Körper wichtige Nährstoffe zuzuführen, die bei Durchfall verloren gehen können, eignet sich Elektrolytpulver. Dieses wird einfach in Wasser aufgelöst. Auch Sodbrennen kann durch das ungewohnte Essen ausgelöst werden. In der Reiseapotheke für Thailand sollten daher Mittel gegen Durchfall, Übelkeit und Sodbrennen nicht fehlen. Auf unwegsamen Straßen oder in kleinen Propellermaschinen schaukelt es oft sehr, so dass viele unter Reiseübelkeit leiden. Die Vomex A Reise Sublingualtabletten für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren sind dann besonders praktisch, da sie ohne Wasser eingenommen werden und direkt unter der Zunge zergehen. 

Schnelle Hilfe gegen Erkältungen und Kopfweh

Durch den großen Temperaturunterschied zwischen Thailand und Deutschland und den Wechsel zwischen heißen Außentemperaturen und klimatisierten Innenräumen sind Erkältungen sehr häufig im Urlaub. Begünstigt werden diese außerdem durch den Jetlag, der unseren Organismus schwächt. Gegen Kratzen im Hals und Schnupfen helfen Hustenbonbons und Nasenspray. Lutschtabletten gegen Halsweh gehören ebenfalls in die Reiseapotheke für den Thailand-Urlaub. Oft gehen Erkältungen mit Kopfschmerzen einher. Mit einem leichten Schmerzmittel lassen sich diese schnell kurieren. Doch Vorsicht: In Thailand wie in allen anderen tropischen Ländern sollten Sie auf den Einsatz von Aspirin verzichten. Es wirkt blutverdünnend und gerinnungshemmend. In Zusammenhang mit möglichen Infektionskrankheiten wie Dengue kann es im schlimmsten Fall den Krankheitsverlauf ungünstig beeinflussen. Eine gute Alternative ist Ibuprofen, das auch gegen Fieber hilft.

Mit guter Mückenabwehr haben Moskitos und Mücken keine Chance

In einigen Gebieten Thailands besteht Malaria-Gefahr. Bereisen Sie eine der zahlreichen Inseln oder die Südhälfte des Landes, sollten Sie eine Malaria-Prophylaxe mitführen. Keine Gefahr droht hingegen in der Nordhälfte des Landes, wozu auch die beliebten Ziele Bangkok, Phuket, Ko Samui und Pattaya zählen. Zum Schutz gegen Mücken- und Moskitostiche sollte Ihre Reiseapotheke für Thailand auf jeden Fall ein wirksames Abwehrmittel gegen Mücken enthalten. Wenn Sie campen wollen, denken Sie auch an ein entsprechend imprägniertes Moskitonetz.

Checkliste „Reiseapotheke für Thailand“ zum Ausdrucken

Damit Sie sich in der Apotheke rechtzeitig mit allen notwendigen Arzneimitteln für den anstehenden Thailand-Urlaub eindecken können, haben wir für Sie die praktische „Checkliste Reiseapotheke für Reisen nach Thailand“ zusammengestellt. Drucken Sie diese einfach aus und haken Sie ab, was bereits besorgt ist. Wir wünschen eine gute Reise!

Artikel teilen

Mehr zum Thema

Fragen zum Thema Reiseübelkeit

Egal ob auf dem Schiff, im Auto, im Bus oder im Flugzeug, der Auslöser für Reisekrankheit (oft auch als Seekrankheit bekannt), ist immer eine Irritation des Gleichgewichtssinnes. Ausgelöst wird diese Irritation durch widersprüchliche Sinneseindrücke von Auge und Gleichgewichtsorgan.

Wenn Sie wissen, dass Sie unter Reiseübelkeit leiden, können Sie Vomex A auch präventiv einnehmen. Die Einnahme wird ca. eine Stunde vor Reisebeginn empfohlen. Beachten Sie hierzu, insbesondere bei Kindern, die in der Gebrauchsinformation angegeben Dosierungsangaben.